Wir sind ein Imkerverein mit 62 Imkern und durchschnittlich 260 bis 300 Bienenvölkern.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch unser Hobby "Bienenhaltung" der Natur und der Umwelt zu dienen. Blättern Sie auf unseren Seiten und erfahren Sie, wie nützlich und lehrreich der Umgang mit Bienen sein kann. Auf unseren Seiten erfahren Sie alles, was Sie schon immer über Bienen, Honig und Imker wissen wollten. 
 
Mitgliederzahl 62 Imker (Stand 01.01.2016)
Anzahl der betreuten Bienenvölker 326
Honigertrag ca. 25 kg je Bienenvolk im jährlichen Durchschnitt
Honigabsatz Direktvermarktung

Aus der Gründungsurkunde geht hervor, daß der Verein für den Ratinger Ortsteil "Eckamp" (heute Ratingen/Süd) am 26. September 1868 in der Gastwirtschaft "an der Loh" von 18 Imkern gegründet wurde.
Förster Gabriel Schlickum übernahm am Gründungstag den Vorsitz. Der Verein hatte den Namen: "Filialverein des Westphälisch - Rheinischen Vereins für Bienen- und Seidenraupenzucht".

Heute zählt der Ratinger Bienenzuchtverein von 1868 e.V. neun Imkerinnen und 53 Imker zu seinen Mitgliedern. Das jüngste Mitglied ist 14 Jahre alt, der älteste Imker steht im 96. Lebensjahr. Die Ratinger Imker betreuen insgesamt 260 bis 300 Bienenvölker, die im Stadtgebiet und Stadtrand aufgestellt sind. Die Stadt Ratingen verlieh dem Verein am 29. März 1990 den Umweltschutzpreis für das Jahr 1989.
Der Ratinger Bienenzuchtverein von 1868 e.V. ist der mitgliederstärkste Verein im Kreisimkerverband Mettmann. Im Kreisimkerverband Mettmann sind 12 Ortsvereine mit insgesamt ca. 250 Imkern und ca. 1.300 Bienenvölkern organisiert. Das Vereinsleben des Ratinger Bienenzuchtverein von 1868 e. V wurde und wird lehrreich und unterhaltsam gestaltet.

Wissenschaftliche und praktische Vorträge, Erfahrungsaustausch untereinander und mit anderen Imkervereinen stehen jedes Jahr auf dem Programm. Reisen zu imkerlichen Veranstaltungen oder zu besonderen Sehenswürdigkeiten werden für die Mitglieder und Angehörigen organisiert und durchgeführt.
Sehr informativ und anschaulich gestaltet der Verein seine Öffentlichkeitsarbeit. "Es geht uns darum zu zeigen, daß jeder Ratinger Bürger etwas für den Umweltschutz tun kann," so Dr. Doris Kull im Jahre 1993 bei der Einweihung des Bienenlehrstandes in Ratingen, Oststraße.

Der rund 3000 qm große Bienenlehrstand des Vereins, wo die monatlichen Mitgliederversammlungen im selbst errichteten Blockhaus stattfinden, zeigt praktische Beispiele für Insekten-, Vogel- und Pflanzenschutz. Mehr als 1000 Besucher, darunter insbesondere Schulklassen, nahmen bisher die Gelegenheit wahr, am Bienenlehrstand praktischen Unterricht zum Naturschutz zu bekommen.