Ratinger Bienenzuchtverein

von 1868 e. V.

Monatsbetrachtung 06/2016

Die Robinienblüte Ende Mai bis Anfang Juni ist in Ratingen-Süd in diesem Jahr sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Was an Nektar eingetragen wurde, haben die Bienen in den folgenden Tagen wieder verbraucht. Da konnte ich nichts zwischendurch abschöpfen, auch weil die Lindenblüte erst im letzten Monatsdrittel einsetzt: bis dahin müssen die Bienenvölker genug Futter haben, denn das Aufziehen der Brut geht ja weiter und soll nicht eingestellt oder zu früh zurückgefahren werden.
In den Honigräumen gab es Anfang Juni einen deutlichen Unterschied zwischen Völkern, die mit eingeengtem Brutraum geführt werden, und denen mit zwei ganzen Brutraumzargen. Bei letzteren wurde noch im Brutraum zwischengelagerter Honig nach oben in den Honigraum verlagert – sozusagen Restarbeiten der Frühjahrstracht. Die Völker mit eingeengtem Brutraum hatten von vornherein schon den gesamten Überschuss nach oben getragen: sie hatten zwar einen höheren geschleuderten Ertrag im Frühjahr, aber nicht tatsächlich eine höhere Sammelleistung. [weiterlesen...]
 

  • Login