Ratinger Bienenzuchtverein

von 1868 e. V.

Monatsbetrachtung Nov. und Dez. 2016

27.12.2016
Im November und Dezember passiert nicht mehr viel am Bienenstand, daher fasse ich die Betrachtungen für November und Dezember zusammen.
Mitte bzw. Ende November habe ich in diesem Jahr die Völker ein letztes Mal gegen die Varroamilbe behandelt. Bei einigen Völkern hatte ich vorher in die Bienentraube hineingesehen.
Dabei habe ich festgestellt, dass die kleinsten Völker noch offene und verdeckelte Brut hatten: offenbar waren sie der Meinung, dass sie noch nicht stark genug für die Überwinterung waren. Die größeren Völker waren brutfrei, so dass ich bei kalten Temperaturen Oxalsäure geträufelt habe. Bei den kleineren Völkern habe ich erst Anfang Dezember in der Erwartung weitgehender Brutfreiheit behandelt. Die optimale Situation „Brutfreiheit + Frost“ tritt im milden Rheinland im Dezember nicht sicher ein. Ein wenig Restbrut ist daher bei Frost hinnehmbar, wie Untersuchungen im letzten Jahr ergeben haben: im Winter ist der Anteil der Milben in der Brut offenbar nicht so hoch wie im Sommer, so dass man trotz  Restbrut bei tiefen Außentemperaturen und damit eng sitzender Wintertraube die meisten Milben durch die Oxalsäure erwischt.[weiterlesen...]

  • Login